Islandpferde

Ich war bei der Wanderung zu Roland Lange nicht dabei. Darum habe ich im Lexikon alles über Islandpferde herausgefischt. Vor über 1000 Jahren wurden die Islandpferde mit den Wikingerschiffen nach Island gebracht. Island hat ein raues Klima und eine karge Landschaft. Island hat Vulkane, Geysire und eine kahle Landschaft und auch Gletscher. Dort wurden die Pferde genügsam und besonders robust. Islandpferde haben einen starken Charakter. Seit 1000 Jahren dürfen keine anderen Pferde nach Island gebracht werden. So werden keine Seuchen und Krankheiten eingeschleppt. Dieses Gesetz gibt es heute noch. Wenn ein Pferd die Insel verlassen hat, darf es nie wieder zurückkehren. Das nennt man Isolationszucht.

Die fünf Gänge

Die Pferde auf Island haben deshalb besondere Fähigkeiten. Sie können noch zwei besondere Gangarten: Tölt und Pass. Das können sie zusätzlich zu den drei Gangarten, die alle Pferde können: Schritt, Trab und Galopp. Der Tölt ist der vierte Gang. Er ist eine bequeme Gangart, und er hat nicht so viele Erschütterungen. So kann der Reiter gemütlich über lange Zeit in Ruhe reiten. Der Pass ist der fünfte Gang. Er ist eine Gangart für hohe Geschwindigkeiten und für kurze Strecken - nur für Rennen. Diese Gangarten waren allen Wildeinhufern angeboren.

Pferde

 

Pferde