Klassenfahrt Burg Bodenstein 2005

Heute sind wir in den Bärenpark gewandert. Im Bärenpark haben wir einen Rundweg gemacht. Dabei haben wir Bären, Schildkröten, Vögel und Wölfe gesehen.

Anschließend sind wir wieder zurück gewandert. Danach haben wir Abendbrot gegessen und sind dann gleich ins Bett gegangen.

Daniel Sander

 

                       

 

Klassenfahrt nach Burg Bodenstein – Ein Ausflug in den Bärenpark Worbis

Am Donnerstag sind wir von Burg Bodenstein aus zum Bärenpark nach Worbis gewandert. Der Weg führte uns durch den Wald, wo schon die ersten Blätter von den Bäumen fielen. Im Bärenpark gab es viele Tiere zu sehen. Neben Bären, sahen wir Wölfe, Wellensittiche, Meerschweinchen und Schildkröten. Eine Frau, die im Bärenpark arbeitet, hat uns alles genau gezeigt und erklärt. Sie hat uns erzählt wie die Bären heißen, was sie gerne fressen und wie ihr Zuhause aussehen sollte. Dabei haben wir auch erfahren, woher die Tiere kommen. Ein Bär lebte früher im Zirkus und hat Kunststücke vorgeführt. Weil die Menschen sich nicht richtig um ihn  gekümmert haben, wurde der Bär böse und kam in den Bärenpark. Dort gefällt es ihm viel besser. Er hat ein großes Gehege zum Wohnen und andere Bären zum Spielen. Aber im Bärenpark Worbis gibt es nicht nur Tiere zum Ansehen, sondern die Möglichkeit, Spuren zu suchen, Liegegruben oder Knochen zu finden. Wir haben sehr viel Spaß gehabt! Zurück zu Burg Bodenstein ging es wieder durch den Wald. 

Hanna Brune

 

 

Die Schatzsuche von Ritter Barthold

Am Donnerstag den 22.09.2005 auf der Klassenfahrt haben wir eine Schatzsuche gemacht. Als erstes  mussten wir  ein Burgfräulein und einen Ritter wählen. Das Burgfräulein war Hanna B. und der Ritter war Daniel S.Dann gingen wir mit einer Führerin los. Wir mussten immer einen kleinen Zettel finden, der versteckt war, daher wussten wir wo wir hingehen sollten. Die Zettel führten uns an die Zugbrücke, zu einer Naturschutzkarte und danach zu einer Wanderkarte. Dann sind wir in einen Wald gekommen, wo wir die Aussichtsstelle gefunden haben. Als die Führerin gekommen war hat sie uns einen Zettel gegeben den wir bearbeiten mussten. Nach dem Zwergweg sind wir bergauf gegangen und da lag ein Zettel worauf stand ,hier irgendwo liegt der Schatz verborgen, findet ihn. Alle liefen los um den Schatz zu finden, Judith K. hat ihn gefunden. Es war eine kleine Truhe in der eine Urkunde  und ein Hugogespenst war.

Judith Kuhlmann

 

21.September2005

Die Fotorally

Am Mittwoch Vormittag auf Burg Bodenstein

haben wir eine Fotorally gemacht. Wir haben uns in            Fünfergruppen aufgeteilt und jede Gruppe hat einen Zettel bekommen , vorne auf dem Blatt waren Fotos  und auf der Rückseite waren Fragen die durch nummeriert waren . Die Fragen passten zu den Fotos .  Eine Frage lautete in etwa so: Wie hieß diese Frau ,und wie alt wurde die Frau? Solche Fragen gab es dort. Wenn man mit  dem erstem Blatt fertig war, gab es noch drei andere Blätter ! Jede Fünfergruppe arbeitete zusammen. Am Ende gab es eine Siegerehrung , den zweiten und dritten Platz belegten die Jungs, den ersten Platz belegten die Mädchen! Alle Kinder bekamen ein Duetta ( das ist so etwas wie Hanuta) , dann bekam die ganze Klasse ein Poster von der Burg Bodenstein ,das wir in unserem Klassenraum aufhängen können !!!

Dorina Krah

 

     Im  Bärenpark

Am  Dienstag  ,den  20.09.2005  sind  wir  nach  dem  Frühstück  zum  Bärenpark  gewandert .Wir         mussten  etwa  5km  weit  laufen  ,bis  wir  dort  ankamen .Auf  dem  Weg  zum  Bärenpark           passierte  uns  folgendes. Im  Wald  führten  2 Wege  zum  Bärenpark  und  wussten  erst  nicht , welchen  wir  nehmen  sollten . Denn  einer  ging  nach  unten  und  einer  ging  nach  links . Wir  haben  dann  den  linken  Weg  genommen , weil  auf  dem  Weg  der  nach  unten  führte  ein  Schild  von  den Holzarbeitern  stand . Als  wir  im  Bärenpark  ankamen  sind  wir  zum  Kiosk  gestürmt, dort  haben  sich  die  meißten  Kinder  ein  Eis  gekauft. Dann  kam  eine  Frau, die  uns  durch  den  Park  führte  und  uns  etwas  dabei  erklärte. Es  waren  sehr  viele  und  schöne  Tiere  dort, die 

              Julian Sander

 

Im Bärenpark

Am 2. Tag (Dienstag, den 20.09.05)  sind wir zum Bärenpark gewandert.

Wir sind gut  1 ½ Stunden durch den Wald gelaufen.

Auf dem Hinweg bin  ich hingefallen.  Frau Kellner musste zu Frau Richter laufen und die Erste Hilfe -Tasche holen.

 Als wir am Bärenpark angekommen sind, sind wir als erstes in das Geschäft gelaufen und haben uns etwas Schönes gekauft. Ich habe mir eine kleine Katze gekauft. 

Nachdem wir uns kurz umgeschaut haben, kam eine Frau, die uns von den Bären etwas erzählt hat. Alle Bären, die im Park leben, haben früher etwas Schlimmes erlebt. Dann haben wir uns ein Film über die Bären und Wölfen angeschaut. Danach ist die Frau mit uns durch den Park gegangen und hat uns alle Tiere gezeigt. Wir haben Wölfe, Bären, Meerschweinchen,

Schildkröten, Pfau, Tauben, ein Schaf und Vögel  gesehen.

Am Schluss durften wir alleine durch den Park gehen. Wir haben eine Rallye gemacht und haben Pommes gegessen. Als wir alles gesehen haben, sind wir wieder nach Hause gewandert.

Lara Wiekenberg

       

Klassenfahrt zur Burg Bodenstein

vom 19.09. – 23.09.2005

Nachtwanderung amMittwoch

Am Mittwoch haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Wir sind um ca. 20.00 Uhr losgegangen. Alle wurden in Gruppen aufgeteilt, ich war in Frau Kellners Gruppe. Wir durften keine Taschenlampen mitnehmen, weil wir den Lichtern folgen sollten. Endlich sind wir losgegangen. Am Anfang sind wir einen steilen Weg runtergegangen. Dann haben wir das erste Licht gesehen. Dort sind wir dann hingewandert. Wir sind weitergelaufen - plötzlich haben wir kein Licht mehr gesehen. Wir wunderten uns und warteten auf die nächste Gruppe. Dann hat die eine Betreuerin gesagt: „Wer nicht mehr mit möchte, kann mit Frau Kellner zurückgehen.“ Aber ich bin weitergegangen. Wir haben die Lichter mitten im Wald, viel weiter unten gesehen. Da mussten wir noch mal hoch und sind einen Grasweg gegangen. Da konnten wir ein paar Lichter sehen. Als wir am ersten Licht angekommen waren, sollte ich ein Licht auspusten, weil wir die letzte Gruppe waren und die Lichter mitnehmen sollten. Auf einmal ging es ein klein wenig runter und Lea ist gestolpert. Sie hat mich geschubst und das ganze Wachs von der Kerze ist über meine Hose gelaufen. Das sah eigentlich cool aus. Es war zwar heiß, aber es ging nach einer Zeit. Dann sagte die Betreuerin: „Jetzt kommen ein paar Baumstämme, die über dem Weg liegen.“ Dorina sagte: „Teresa, pass auf! Die Baumstämme!“ Ich sagte: „Ja, ja, da passe ich schon auf.“ Plötzlich sah ich einen Baumstamm. Ich dachte, er würde liegen, aber er stand ein wenig hoch. So bin ich dagegen gelatscht und habe einen blauen Fleck am Knie bekommen. Dann sind wir weitergegangen. Marcel T. und Marcel H. sind immer vom Weg abgekommen. Da bin ich plötzlich gegen etwas getreten. Ich dachte, es wäre ein Baumstamm, aber dann hörte ich eine Stimme rufen: „AUA!“ Da wusste ich, es war Marcel T., gegen den ich getreten bin. Ich sagte: „Entschuldigung.“ Wir sind ein paar Meter weitergegangen, da weinte Lea. Sie hatte eine Brennnessel ins Auge bekommen. Nun sahen wir eine Taschenlampe leuchten. Die Betreuerin sagte: „Wir sind gleich da. Ihr seht schon die Taschenlampen, oder?“ Dann kamen wir an einer Straße raus, wo eine Kuh stand, die eine Glocke um den Hals hatte, die gebimmelt hat. Wir mussten nur noch 100 m gehen, bis wir wieder auf der Burg Bodenstein angekommen waren. Es war eine echt coole Wanderung, fand ich.

Teresa Grote

 

                

 

 

 

Nachtwanderung  auf Burg  Bodenstein

Heute Abend den 21.9.05 haben wir eine Nachtwanderung gemacht.

Als erstes trafen wir uns auf dem Burghof. Dort wurden wir in Gruppen eingeteilt .In meiner Gruppe waren Julian, Niklas, Daniel, Patrick, Christoph  und ich  .

Unsere Gruppe hieß  die  geilen Schlüter .Leider durften wir keine Taschenlampen mitnehmen. Dann ging es los. Wir liefen  aus der Burg  in einen dunklen  Wald. Niklas hatte sehr viel Angst . Danach  zählten  wir einmal  durch .Jeder hatte eine Zahl , ich hatte die fünf.

Es waren in einer Gruppe immer 6 Kinder .Ich war in der zweiten Gruppe. Im  Wald gingen wir einen sehr schmalen Weg hinunter. Er war sehr lang . Plötzlich fiel Christoph hin er lief vor mir ,ich trat auf Christoph ohne Absicht.  Er sagte :“ Halt ,ich bin gestolpert .Wir liefen Weiterund Weiterauch durch einen trockenen Bach .Anschließend  ging   es sehr steil berg  auf ,ich rutschte aus ,weil es sehr glatt war und hielt mich an Christoph fest . Er zog mich über den Boden .Ich rief Halt .Dabei  habe ich mir das Bein auf gerissen . An einer anderen Stelle hielten wir Patrick  fest, er rutschte .Endlich sind wieder auf der Straße und bald sahen wir auch die Burg .Die Wanderung war zu  Ende.

Lennard Meyer        

 

 

 

 

 

 

Klassenfahrt 2005

                             Im Bärenpark

Unsere Klassenfahrt im September ging nach Burg Bodenstein. Wir sind am Montag mit dem Bus dort hingefahren. Der Ausflug in den Bärenpark war am Dienstag. Morgens um 9.00 Uhr sind wir losgegangen. Wir sind durch den Wald gewandert und haben einige tolle Sachen erlebt. Eine Freundin von mir, die Lara ist gefallen und hatte eine Wunde am knie. Der Verbandskasten war bei Frau Richter und die Klasse von Frau Richter war schon ganz weit vorne. Jetzt sind einige Kinder mit Frau Kellner zu Frau Richter gelaufen und haben den Verbandskasten geholt. Nachdem Lara versorgt war konnten wir wieder weiter wandern. Irgendwann kamen  wir im Bärenpark an. Die erste Gruppe schaute sich ca. eine halbe Stunde einen Film über Bären an. Wir mussten solange warten bis wir dann dran waren. Danach hat die erste Gruppe einen  Rundgang mit Führung gemacht und wir haben in dieser Zeit den Film geguckt. Es war sehr schön im Bärenpark. Nach einiger Zeit sind wir dann wieder zurück zur Burg gewandert. Wir waren ganz schön geschafft vom Wandern.

                                      Katharina Schmidt

 

Im Bärenpark                                                       20.09.2005

Als wir Dienstag morgen mit dem Frühstück fertig waren, zogen wir uns Jacken und Schuhe an. Dann trafen wir uns auf dem Hof und wanderten mit den anderen beiden Klassen los zum Bärenpark. Es dauerte lange, bis wir im Bärenpark angekommen waren. Unterwegs haben wir noch eine Pause gemacht und Lara ist hingefallen. Sie hat sich am Knie verletzt. Als wir dann angekommen waren, haben manche Kinder sich ein Kuscheltier und ein Eis gekauft. Frau Richters Klasse und ein paar aus Frau Kellners Klasse haben eine Führung gemacht. Als sie wieder kamen, hat unsere Klasse und der Rest aus Frau Kellners Klasse einen Film über Bären und Wölfe geguckt. Danach haben wir auch diese Führung gemacht. Hierbei konnten wir echte Bären und Wölfe sehen. Dann kamen wir an einem Kiosk vorbei. Hier konnten wir uns mit Pommes und Süßigkeiten stärken. Danach machten wir eine Rallye durch den Bärenpark, wobei wir einige Fragen über die Tiere beantworten mussten. Es wurden uns echte Zähne und echtes Fell von einem Bären gezeigt und wir haben einen Wolf aus der Nähe gesehen. Manche Kinder haben ihn fotografiert. Bevor wir uns auf den Heimweg machten, haben wir einen alten Bärenkäfig mit einem ausgestopften Bären darin gesehen. Darin lebten die Bären früher. Nachdem wir nun alles gesehen hatten, wanderten wir wieder zur Burg zurück. Dort gab es dann Abendessen. Danach bemalten wir unsere T-Shirts, gingen dann in unsere Zimmer, spielten noch ein bisschen und gingen dann schlafen.

Lea Ehbrecht

 

DER SPIELPLATZ    

WIR sind Seilbahn gefahren .Dann haben wir auf der BURG fangen gespielt. Ich wahr grade dran .Wir hatten so einige Regeln. Wir durften nicht ins Haus.Wir durften  keine Stange berühren und wenn einer dich einer fängt darf er nicht zurück anschlagen .Und dann haben ich, Rainer und Julian, uns hinter dem Baum versteckt weil Niklas wahr dran. Wir sind dann rein gegangen weil wir Mittag essen gehen wollten. Dann sind wir hoch ins Zimmer gegangen und haben ein paar Süßigkeiten gegessen. Dann sind wir wieder runter gegangen. Dann haben   wir Holz geschlagen dann sind wir rein  gegangen .Ende    

Patrick Dettmann
                                 

Beim Basteln auf Burg  Bodenstein                 

Alts erstes sind wir in einen Raum gegangen , dann haben wir uns alle an drei Tische gesetzt. Die Kinder die Ritterhelme basteln wollten , die mussten in den Nebenraum gehen , das waren die Jungs . Wir wollten lieber Prinzessinenkronen basteln. Dann haben wir uns Klebefolie geholt in verschiedenen Farben.Dann hat Franziska uns ein paar Papierstantzgeräte gegeben , tund damit  haben wir die Klebefolie ausgestantzt . Und dann sollten wir uns einen großen Pappstreifen ausschneiden , und  den um unsern Kopf  messen . Dann haben wir das restliche stück abgeschnitten , und zusammengetackert . Dann haben wir die ausgestanzten Formen auf die Pappstreifen geklebt. Wo alle damit fertig waren, haben wir uns fotografieren lassen .

Diana Lemmer

 

 

 

Die Klassen 4a, 4b und 4c auf der Burg Bodenstein