BEWEGTE SCHULE

Die Burgbergschule hat sich auf den Weg gemacht, eine "Bewegte Schule" zu werden.

Unser Ziel ist es, den ausgeprägten Bewegungsbedürfnissen entgegenzukommen, diesen Zeit einzuräumen und Orte zu schaffen, an denen die Schüler ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend "auftanken" können.

Im Laufe der letzten zwei Jahre haben wir an verschiedenen Bereichen angesetzt, um das Ziel zu erreichen.

Für zwei Klassen wurden inzwischen ergonomische Stühle angeschafft, die Bewegung im Sitzen ermöglichen. Erfahrungen können wir diesbezüglich gerne weitergeben.

Im Jahre 1999 wurde mit der Umgestaltung des Außengeländes begonnen (s. Holunderschule). Nach den Veränderungen ist eine deutliche Entspannung der Pausen zu beobachten, die natürlich auch in den Unterricht hineingetragen wird.

Anfang Februar 2000 führten wir eine schulinterne Lehrerfortbildung zum Thema "Bewegung im Unterricht" durch. Dieser Baustein der "Bewegten Schule" hat für uns als "Volle Halbtagsschule" eine große Bedeutung. Insbesondere bei unseren jüngsten Schülern, die auch schon 5 Schulstunden Unterricht haben, ist es für jede Lehrkraft wichtig, über einen großen "Schatz" an Bewegungsspielen zu verfügen.

Zu  Beginn des Schuljahres 2000/2001 führten wir eine weitere schulinterne Lehrerfortbildung zum Thema "Aktive Pausen" durch. Schwerpunkte waren Spielgeräte für die Pausen, Pausenräume und Regenpause.

Des Weiteren existiert seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 ein Bewegungsraum, der vollständig in den Unterricht integriert werden kann. Dieser ist mit einer Kletterwand, Turnbänken, Softbällen und einem Boxsack und dazugehörigen Handschuhen ausgestattet. Ein Bewegungsraum, ebenfalls in diesem Zeitraum entstanden, kann für Entspannungsübungen und Yoga genutzt werden.